Artischocken


Manche lassen sich von der kompliziert scheinenden Zubereitungsweise davon abschrecken, frische Artischocken mit heim an den Herd zu nehmen. Es ist aber alles andere als schwierig – und lohnt sich allemal.

Artischocken – zumindest das Rohprodukt – zählen nicht unbedingt zu den Lieblingsgästen in den heimischen Kochtöpfen, obwohl sie hierzulande auch angebaut werden. Nicht, weil man sie nicht gerne isst, sondern weil ihre Zubereitung viele abschreckt. Dabei ist es wirklich nicht kompliziert, das Herz des Korbblütengewächs, das seine Verwandtschaft mit Endivie und Chicorèe nicht wirklich verleugnen kann, zu gewinnen. Denn genau darum geht es – zumindest meistens: In anderen Ländern wird die Artischocke auch ganz aufgetischt, die zähen Blätter inklusive. Hierzulande liebt man es delikater. Für die Zubereitung entfernt man den Stiel (am besten über einer Tischkante abbrechen, nicht abschneiden) ebenso wie die harten, äußeren Blätter. Die übrigen kürzt man um etwa ein Drittel. wichtig ist es, alle Schnittstellen sofort mit Zitronen einzureiben. Die Artischocke wird dann in Salzwasser mit einem Schuss Zitrone, Weißwein und evt. einer Prise Zucker gegart, je nach Größe dauert das zwischen 20 und 45 Minuten. Alternativ kann sie auch längs geteilt und gebraten werden. Die äußeren Blätter werden in Dips getaucht und ausgesaugt, das noch enthaltenen „Heu“ wird mit einem Löffel ausgeschabt, es ist nicht genießbar. Darunter liegt das Herzstück, der Boden der bei frisch zubereiteten Artischocken deutlich aromatischer schmeckt als bei Fertigprodukten. Theoretisch kann die Artischocke auch roh verzehrt werden, der Geschmack ist aber etwas gewöhnungsbedürftig. 

Durch die enthaltenen Bitterstoffe – Cynarin genannt – regt die Artischocke die Verdauung an, was sie auch zu einer idealen Vorspeise macht und ganz nebenbei auch gegen einen zu hohen Cholesterinspiegel oder zu hohe Blutfettwerte wirkt. Was außerdem freut: Sie sind sehr kalorienarm, liefern dafür aber jede Menge Kalium, Magnesium, Folsäue und Eisen sowie die Vitamine C und B6. 


Rezeptideen mit Artischocken


PizzaMinibild


 RisottoMinibild
Pizza mit frischen
Artischocken
Risotto mit frischen
Artischocken und Radicchio