Blumenkohl


Blumenkohl, hierzulande meist Karfiol genannt, stammt aus Asien und verbreitete dann über Italien in Europa. Seine Hauptsaison ist im Frühsommer und im Spätherbst.

Den Geschmack von Blumenkohl mögen manche gar nicht, dabei ist das Gemüse auf vielfältigste Art verwendbar – sogar als Low-Carb-Pizzaboden leistet er geschmacklich hervorragende Dienste (siehe Rezept). Probieren Sies aus, aber sagen Sie Ihrem Blumenkohl-Muffel nichts davon... mal sehen, ob er er merkt! Hervorragend zur Geltung kommt das Kohlgemüse auch in Curry-Gerichten, klassische in einer italienischen Minestrone und er harmoniert sehr gut mit Apfel.

Die bekanntesten Blumenkohlsorten sind die schneeweißen; in Frankreich und Italien gibt es auch violette und grüne Sorten. Der Romanesco, eine Variante des Blumenkohls,gehört zu den wenigen Pflanzen, die in ihrem Blütenstand gleichzeitig eine fraktale Struktur sowie Fibonacci-Spiralenaufweist – ein richtiger, kleiner Nerd. Aber nichtsdestotrotz sehr, sehr lecker. Er wird meistens gekocht gegessen, in seinem Gehalt an Vitamin C übertrifft er sogar den Blumenkohl. Der engste Verwandet des Blumenkohls ist übrigens der Brokkoli, er schmeckt würziger und auch etwas feiner und ist wesentlich leichter verdaulich. Seine Fülle an Vitaminen und Mineralstoffen sollte man schützen: Wer das Gemüse zu lange kocht, der verspielt den Gesundheits-Bonus. Am besten also nur kurz kochen ode rnoch besser dämpfen, denn knackig schmecken Brokkoli, Blumenkohl und Co. immer noch am besten.

 

Rezeptideen mit Blumenkohl


MinibildCurryBlumenkohl


 MinibildBlumenkohlPizzateig

MinibildMinestrone
Curry mit Blumenkohl
Low-carb Flammkuchen
mit Birne und Gorgonzola
Minestrone