Calamari


Calamari ripieni, Calamaretti alla napoletana, Pulpo en vinagreta... typische Gerichte, die uns sofort an Sonne, Sommer und Meer denken lassen. 

Hierzulande werden alle essbaren Kopffüßer als Tintenfische bezeichnet: Eine Unterscheidung macht man, im Gegensatz etwa zu Spanien, wo man das ganze genauer nimmt, lediglich zwischen Kalmare (Calamari, Kalamari, Seppie, Polpi, Calamares) und Kraken (Octopus, Polpo, Pulpo). Kalmare sind durch einen langen, schlanken Körper und zehn Arme gekennzeichnet, auch der Kopf mit den Tentakeln ist  lang gestreckt. Außer den acht kurzen Mundarmen verfügen Kalmare  über zwei lange Fangarme. Ihr Fleisch ist fest und mager, man kann es auf vielfältige Art zubereiten und auch roh als Sushi genießen.

Tintenfische sind mit ihren verschiedenen Arten in praktisch allen Meeren vertreten und werden von vielen Nationen befischt. Die in den Handel kommende Ware stammt zu über der Hälfte aus dem Pazifik, rund ein Drittel aus dem Atlantik, der Rest überwiegend aus dem Indischen Ozean.

Rezeptideen mit Calamari


MinibildCalamariLinguine MinibildCalamarigebraten
Linguine mit Calamari in
Paprika-Sahne-Soße
Gegrillte Calamari
in mediterraner Butter