Chorizo


In Spanien nennt man so auch einen kleinen Dieb, und die Chorizo hat vielleicht auch derartige Attribute: Sie stiehlt sich mit ihrem Geschmack nämlich in unsere kulinarischen Herzen.

Fleisch und Speck vom Schwein, Salz, Knoblauch und viel rotem Paprika, dem die Chorizo auch ihre Farbe verdankt: Das sind die Grundzutaten der grobkörnigen Rohwurst, einer der berühmtesten Exporte Spaniens. Je nach Region kommen auch noch weitere Gewürze zum Einsatz, entscheidend ist aber die verwendete Parikasorte, denn das Gewürz gibt es in verschiedensten Variationen – von mild über süß bis sehr scharf, geräuchert oder auch sonnengetrocknet. Übrigens ist auch das verwendete Fleisch ausschlaggebend für den Geschmack: Die „Chorizo riojano“ etwa beinhaltet das Fleisch von Schweinen der hellen Rasse, die Chorizo ibérico besteht dem Fleisch der dunklen, nah mit den Wildschweinen  verwandten Schweinerasse. Mittlerweile gibt es die Chorizo auch mit Fleisch vom Truthahn.

Die Corizo erhält ihren typischen Geschmack dank einer sechs Wochen langen Reifung, während der auch eine Fermentation stattfindet – daher der leicht säuerliche Geschmack. Die fertige Wurst kann roh, gebraten, sautiert, geschmort und geräuchert verzehrt werden.

Rezeptideen mit Chorizo


MinibildPenneChorizo MinibildChorizoTortilla
Maishuhnkeule mit Chorizo
und Fenchel-Himbeerrisotto
Penne mit Ofentomaten-
Sugo und Chorizo
Tortilla mit Chorizo