Fenchel


Man mag ihn oder man mag ihn nicht – ähnlich wie Koriander polarisiert auch Fenchel die Geschmacksgemüter. Dabei ist die Pflanze auf so vielfältige Art und Weise einsetzbar und lässt sich auch gern zu aromatischen Anleihen überreden.

Die Knolle, das Grün, die Samen – diese Pflanze gibt uns alls, was sie hat. Und wir nutzen es auf vielfältigste Art und Weise. Noch dazu kann Fenchel mit nahzu jeder anderen Zutat kombiniert werden, denn die Knolle nimmt Aromen an. So schmeckt sie völlig anders, wenn sie in unterschiedlichen Fonds geschmort wird, was sie zu einem idealen Begleiter zahlreicher Gerichte macht. Doch auch solo liebt die Knolle, etwa scharf gegrillt oder im Ofen geschmort und karamellisiert – dann ist sie sogar eine wohlschmeckende Nachspeise. Und natürlich lässt er sich auch roh genießen, am besten schneidet man ihn in sehr dünne Scheiben und kombiniert ihn mit Apfel und Rucola – mit einem Senf-Honig-Dressing ergibt das einen herrlich leckeren Salat.   

Idealerweise reicht man Fenchel zu mächtigen Speisen, denn die enthaltenen ätherischen Öle fördern die Verdauung und minden Völlegefühl und Blähbauch. Hier sind die Fenchelsamen ja als Tee bekannt. Man kann sie aber auch als Gewürz verwenden, besonders in rustikalen, würzihen Broten ist der anisartig schmeckende Fenchel ein typisches Gewürz. Auch die Pollen des Fenchels können als süßes Gewürz verwendet werden, da ihre Gewinnung aber mühsam ist, ist dieses so genannte „Gewürz der Engel“ aber verhältnismäßig teuer.

Rezeptideen mit Fenchel


MinibildDoradeFenchel

 

Minibild Curry Maishuhn MinibildFenchelravioli
Dorade im Tomaten-
Fenchelbett
Maishuhnkeule mit Chorizo
und Fenchel-Himbeer-Risotto
Ravioli mit Fenchelfülle