Maracuja


Lust auf was Exotisches? Dann greifen Sie doch mal zur Frucht der Passionsblume – und wenn sie aussieht wie ein faltiges Gesicht, dann wissen sie: Jetzt schmeckt sie am besten.

Maracuja, auch als Granadilla bekannt, sind die Früchte der Passionsblumen. Über 400 Arten der kugeligen Früchte sind bekannt. Die lederartige, grüne, dunkelbraune oder violette Schale beherbergt ein saftiges Fruchtfleisch, das man Seifenbläschengewebe nennt und die bis zu 200 enthaltenen, schwarzen Samen umgibt. Der Anblick ist vielleicht etwas ungewohnt, der Geschmack aber gar nicht so sehr: Leicht säuerlich erinnert er – auch von der Konsistenz her – entfernt an Himbeeren. 

Vitaminbombe ist die Frucht keine, dafür hat sie aber andere innere Werte: Nur die Papya überbitetet die frische Maracuja in Sachen Magnesium, von denen sie 39 Milligramm pro 100 Gramm bietet. Für unsere Muskeln und Nerven ist die Passionsfrucht also eine wahre Wohltat. An erster Stelle liegt sie jedenfalls mit ihrem Phosphorgehalt – 54 Milligramm sorgen für feste Knochen und Zähnen.